Diesterweg-Schule Koblenz Förderschule

Die Rhein-Zeitung vom 6. November 2006 berichtet

Die Johanniter mit ihrer Initiative Kindern
„Helfen mit Herz“ fördern die Schülerinnen und Schüler der Diesterweg-Schule. Mit den Bussen des Regionalverbandes Mittelrhein der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. werden die Kinder jede Woche zum Therapeutischen Reiten transportiert. Die Kosten des Transportes zum Reiterhof in Braubach übernimmt „Helfen mit Herz“.

Die Kinder:
Die neunjährige Miriam sitzt auf dem Rücken nach vorn auf dem Pony „Pency Lane“ und strahlt übers ganze Gesicht. „Ich reite verkehrt herum“, ruft sie. „Nächstes Mal will ich auf dem Pony stehen!“
Christoph (8) fasziniert auch das Drumherum: „Ich habe gesehen, wie das Pferd von der Koppel kam, und ich habe den Hufschmied gesehen.“

Der Konrektor:
„Das heilpädagogische Reiten zielt darauf ab, die individuelle und soziale Entwicklung von lernschwierigen und verhaltensauffälligen Kindern günstig zu beeinflussen und zu fördern“, erklärt Rolf Hoffman, der Konrektor der Diesterweg-Schule.

Die Reitlehrerin:
„Der Umgang mit Pferden und das Getragenwerden auf dem Pferderücken hilft den Kindern, ihr Selbstwertgefühl zu stärken, ihre Selbsteinschätzung leichter zu finden und mit Ängsten und Frustrationen umzugehen“, stellt Reitlehrerin Miriam Rottgelberg fest.

Der Johanniter:
Klaus Severin, ehrenamtlicher Regionalvorstand des Regionalverbandes Mittelrhein der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., und Leiter der Initiative Kindern „Helfen mit Herz“ erklärt: „Mit der Initiative zur Unterstützung und Betreuung von kranken, behinderten und wirtschaftlich schwachen Kindern, getragen von der Johanniter-Unfall-Hilfe, Regionalverband Mittelrhein, übernehmen wir die Hin- und Rückfahrt für die Kinder.“

Pressebericht der Rhein-Zeitung vom 6. November 2006 lesen:
Rhein-Zeitung v. 06.11.2006 Biehnhorntalschule Therapeutisches Reiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.