„Goethe-Realschule plus“ in Koblenz „Helfen mit Herz“ spendet neue Rhythmus-Instrumente für Trash-Drumming

„Helfen mit Herz“ ermöglicht die Beschaffung von Rhythmus-Instrumenten für Trash-Drumming.

Trash-Drumming: Achtung, Konzentration, jetzt geht´s los


Trash-Drumming spielt eine zentrale Rolle im Bereich der musikalischen Angebote der Goethe-Realschule plus in Koblenz.
Schulleiter Ralf Marenbach ist es besonders wichtig: „Insbesondere Schülerinnen und Schüler ohne deutsche Sprachkenntnisse wie beispielweise die aktuellen Zugänge aus dem Bereich der Flüchtlinge können hier sofort eine gemeinsame „Sprache“ finden. Dies erleichtert eine schnelle Integration auch in anderen schulischen Bereichen.“

Goethe-Realschule plus Koblenz Dankschreiben lesen über Spende der Rhythmus-Instrumente vom 12.04.2017

„Schule am Bienhorntal“ Förderschule in Koblenz: „Helfen mit Herz“ ermöglicht Therapeutisches Reiten

„Helfen mit Herz“ ermöglicht wieder den Kindern der Förderschule „Schule am Bienhorntal“ das Therapeutische Reiten

Johanniter Klaus Severin, Leiter der Initiative „Helfen mit Herz“,  überreichte dem Rektor der Schule, Marco Emmerich, einen Scheck in Höhe von 1.540 Euro. Erst mit dieser Spende ist es möglich, das therapeutische Reiten der Kinder zu finanzieren.

Drei Schulhalbjahre findet das Reiten für behinderte Kinder auf den Anlagen und der Reithalle des Reitgestüts Müller in Lahnstein statt.
Durch mehrere Spenden, so auch durch den Rotary Club Koblenz-Ehrenbreitstein, ist die Förderung des therapeutischen Reitens erst möglich geworden.

Damit fing alles an: Die Johanniter mit ihrer Initiative Kindern „Helfen mit Herz“ förderten als erstes Projekt im Jahr 2006 das Therapeutische Reiten der Schülerinnen und Schüler der „Schule am Bienhorntal“.

SIEMENS spendet 2500 Euro — Blick aktuell Koblenz berichtet

Blick aktuell Koblenz vom 23. Februar 2017 berichtet:
Benachteiligte Kinder in der Region weiter fördern
SIEMENS spendet erneut an die Johanniter-Unfall-Hilfe in Koblenz

v.l.n.r.: Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig, Oberbürgermeister Koblenz – Johanniter Klaus Severin, Leiter der Initiative „Helfen mit Herz“ – Edgar Eiser, Chef SIEMENS Koblenz – Vorstand Christian Görg, Regionalverband Mittelrhein der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

Der Oberbürgermeister der Stadt Koblenz, Professor Dr. Joachim Hofmann-Göttig, bedankt sich für das Engagement der Johanniter mit ihrer Initiative Kindern „Helfen mit Herz“ in der Region Koblenz und dem Westerwald.
Edgar Eiser, Chef der Niederlassung SIEMENS in Koblenz würdigt das Wirken der Johanniter für die Kinder und überreicht bereits zum dritten Mal einen Scheck zur weiteren Unterstützung des Engagement für insbesondere Kinder aus sozial schwachen Familien, behinderte Kinder und mit Migrationshintergrund.
Johanniter Klaus Severin, Gründer und Leiter der Initiative „Helfen mit Herz“ für Kinder in der Region
und Christian Görg, Regionalvorstand der Regionalverbandes Mittelrhein der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. freuen sich über die abermalige Spende der Firma SIEMENS.

Pressebericht von Blick aktuell über Spende an „Helfen mit Herz“ lesen:

SIEMENS spendet 2.500 Euro —– Rhein-Zeitung Koblenz berichtet

Die Rhein-Zeitung Koblenz vom 17. Februar 2017 meldet mit Überschrift: „Der Region etwas zurückgeben – Siemens verzichtet auf Kundengeschenke und spendet 2500 Euro an die Initiative „Helfen mit Herz“ der Johanniter-Unfall-Hilfe“

Bild v.l.n.r.: Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig, Oberbürgermeister Koblenz – Johanniter Klaus Severin, Leiter Initiative „Helfen mit Herz“ – Edgar Eiser, Chef SIEMENS Koblenz – Vorstand Christian Görg, Regionalverband Mittelrhein der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

Die Rhein-Zeitung berichtet ausführlich von der Scheckübergabe durch den Chef der SIEMENS Niederlassung Koblenz, Dipl.-Ing. Edgar Eiser, an Johanniter Klaus Severin, Leiter der Initiative „Helfen mit Herz“, in Anwesenheit von Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig, Oberbürgermeister der Stadt Koblenz, und Christian Görg, Vorstand des Regionalverbandes Mittelrhein (in Koblenz) der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V..

Ausführlichen Pressebericht der Rhein-Zeitung über Spende an „Helfen mit Herz“ lesen:

„Diesterweg-Schule“ Förderschule in Koblenz

Die Diesterweg-Schule, dankt „Helfen mit Herz“ für die Spende von Rhythmusinstrumenten und informiert über den erfolgreichen Einsatz der Anschaffungen

Stephan, Cajon-Fan

Die Schülerinnen und Schüler der Diesterweg-Schule stammen in der Mehrzahl aus sozial benachteiligten Familien. Viele Kinder haben einen Migrationshintergrund.
Im Sommer konnten dank einer Spende der Initiative „Helfen mit Herz“ für 1.500 Euro Cajons, Bongos, ein Mini Conga set und ein Mikrofon angeschafft werden.
Die Rektorin der Schule, Doris Konrath, sagt: „Der Musikunterricht ….. konnte mit Hilfe dieser Instrumente ausgeweitet werden.“
An der Schule wird nun seit Sommer 2015 eine Schulband und ein Chor aufgebaut.

Frank, Cajon fasziniert

Konrath führt weiter aus: „Im Nachmittag werden Schülerinnen und Schüler in einer Arbeitsgemeinschaft an Instrumente herangeführt.
Die Schülerinnen und Schüler haben Gelegenheit, ihr Können bei Schulversammlungen, bei Schulentlassfeiern und Weihnachtsfesten unter Beweis zu stellen. Diese Veranstaltungen haben durch die musikalischen Darbietungen einen neuen Stellenwert in der Schulgemeinschaft bekommen.“

Dank- und Erfahrungsbericht der Diesterweg-Schule lesen:

SIEMENS spendet 2.500,- Euro

SIEMENS spendet „Helfen mit Herz“ 2.500.- Euro. Scheckübergabe am 10. Februar 2017 durch Edgar Eiser, Chef der SIEMENS-Niederlassung Koblenz, an Johanniter Klaus Severin, Leiter „Helfen mit Herz“, der Initiative der Johanniter, Regionalverband Mittelrhein der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. (JUH)

Erfahrungsbericht Ludwig Museum KO – Integrationsprojekt Kinder entdecken Kunst 2016-2017

Spende für „Helfen mit Herz“ statt Geschenke für Kunden!


Die Siemens-Niederlassung Koblenz verzichtet auch im Geschäftsjahr 2016 darauf, an ihre Kunden Weihnachtsgeschenke zu verteilen und unterstützt stattdessen die Initiativer „Helfen mit Herz“ der Johanniter, Regionalverband Mittelrhein der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., mit 2.500,- Euro.
In Beisein vom Oberbürgermeister Professor Dr. Hoffmann-Göttig und dem Vorstand des Regionalverbandes Mittelrhein der JUH, Christian Görg, überreichte der Chef der Niederlassung, Diplom-Ingenieur Edgar Eiser, an Johanniter Klaus Severin, den symbolischen Scheck.  Edgar Eiser führte aus, dass es ein besonderes Anliegen ist, lokale Organisationen in der Region zu  unterstützen, weiter: „Unser Augenmerk gilt dabei besonders denen, die sonst wenig Hilfe bekommen. Dies betrifft meist Kinder und Jugendliche, die unter schweren Umständen aufwachsen müssen…….“
Klaus Severin: „Die Spende der SIEMENS-Niederlassung leistet einen wertvollen Beitrag, dass wir Kindern in der Region schnell und unbürokratisch helfen können. SIEMENS hat bereits zweimal mit jeweils 5.000,- Euro „Helfen mit Herz“ bei seinem Engagement für Kinder unterstützt.“ Severin informierte weiter, dass aktuell „Helfen mit Herz“ das therapeutische Reiten von Schülerinnen und Schülern der Schule am Bienhorntal, einer Förderschule in Koblenz, ermöglicht.
Ein neues Projekt wird mit dem Ludwig Museum Koblenz erprobt unter dem Motto: „Kinder entdecken Kunst im Ludwig Museum Koblenz“. Schülerinnen und Schüler der Schenkendorf-Schule, Grundschule in Koblenz, besuchen einmal die Woche für knapp zwei Stunden das Museum und werden dort vom Kunst-Museum-Team betreut. Es wird gemalt, gezeichnet, gebastelt und viel gestaltet. „Unser Ziel ist insbesondere, Kreativität zu entfalten, das Selbstwertgefühl zu steigern und die Integration in die Gemeinschaft zu fördern,“ so Severin.
Zwölf Kinder, überwiegend mit Migrationshintergrund und aus Flüchtlingsfamilien, haben als erste Gruppe an dem Projekt teilgenommen. In den Erfahrungsberichten bewerten die Rektorin der Schenkendorf-Schule, Dagmar Friedrich, und die Direktorin des Ludwig Museums, Prof. Dr. Beate Reifenscheid, das Ergebnis des ersten Halbjahres als ausgesprochen positiv und sie sprechen sich uneingeschränkt für eine Fortführung aus.
Klaus Severin: „Auch wir Johanniter konnten uns überzeugen, dass mit Hilfe von „Helfen mit Herz“ dieses Kunstprojekt für die Kinder ein wunderbares Erlebnis ist und unseren Erwartungen voll entspricht. Die Johannitern haben sich daher entschieden, insbesondere Dank der großzügigen Spende von SIEMENS, das Projekt nicht nur fortzuführen sondern mehr Kindern die Gelegenheit des Besuches dieses Kunstprojektes zu ermöglichen.
Hier werden bereits  Gespräche mit Kindertagesstätten und mit einer Förderschule geführt.“
Oberbürgermeister Joachim Hofmann-Göttig ist bereits das dritte Mal bei der Spendenübergabe durch SIEMENS für „Helfen mit Herz“ dabei. „Ich bin erfreut und auch dankbar, dass SIEMENS sich als Weltunternehmen immer wieder hier sozial engagiert. Die Aktivitäten der Johanniter finde ich wunderbar und ein großer Gewinn für die Kinder, die Eltern, die Schulen und unsere Gesellschaft.“ dankt Hofmann-Göttig SIEMENS und den Johannitern.

Der Leiter der Initiative „Helfen mit Herz“ , Klaus Severin, und der Vorstand des Regionalverbandes Mittelrhein der JUH, Christian Görg, danken dem Chef der SIEMENS-Niederlassung, Edgar Eiser, vor dem „Helfen mit Herz“ Bus für die großzügige Spende.
Die Spende von SIEMENS macht Kunstprojekt „Kinder entdecken Kunst im Ludwig Museum“ erst möglich.
Allerdings bedarf es noch weiterer Spenden, um mehr Kindern aus Kindergärten, Schülerinnen und Schülern die Teilnahme zu ermöglichen. 

Pressebeitrag der SIEMENS AG vom 10. Februar 2017 lesen
Erfahrungsbericht
der Schenkendorf-Schule Koblenz lesen Erfahrungsbericht Ludwig Museum KO – Integrationsprojekt Kinder entdecken Kunst 2016-2017 lesen

 

Evangelische Grundschule Mogendorf im Westerwald

Spannender Bericht in der Westerwald Zeitung
„Kinder Rhythmen mit Unterstützung der Johanniter“
„-Gemeinsames Musizieren bietet viele Vorteile-„

In ihrer Ausgabe vom 20. Dezember 2016 berichtete die Westerwald Zeitung ausführlich über die musischen Aktivitäten der Schüler und Schülerinnen der Grundschule Mogendorf. Die durch „Helfen mit Herz“ gespendeten Rhythmusinstrumente kommen in den Klassen und auch auswärts zum Einsatz.
Pressebericht der Westerwälder Zeitung vom 20.12.2016 lesen:
RZ 296 v. 20.12.16 Seite 18 GS Mogendorf Musik -Artikel

Evangelische Grundschule Mogendorf im Westerwald

Perkussionsinstrumente           Vier Jahre im Einsatz
Spende durch „Helfen mit Herz“:  ein voller Erfolg!

Die Schüler und Schülerinnen der evangelischen Grundschule Mogendorf und Nordhausen nutzen nun seit Jahren die Trommeln, Cayons und Rasseln im Unterricht und bei öffentlichen Auftritten.
Simeon Sacher von der evangelischen Grundschule dankt den Johannitern und ihrer Initiative Kindern „Helfen-mit-Herz“ für die großzügige Instrumentenspende Ende 2012. 
In seinem Erfahrungsbericht vom 21. November 2016 stellt er die Frage:

„Welche Bereiche können durch das Trommeln gefördert werden?
1.   Spielen eines Musikinstrumentes
2.   selbständiges Musizieren auf dem eigen Niveau
3.   Schulung des Rhythmusgefühls
4.   Schulung der taktilen Wahrnehmung
5.   Erleben der Klasse als musikalische Gemeinschaft
6.   Wahrnehmung des Mitschülers als musizierendes Gegenüber
7.   Ausdruck von Emotionen über musikalische Tonerzeugung
8.   Inklusives Lernen aller Kinder“
………………………..
„……Alle Kinder, unabhängig von ihren körperlichen, kulturellen und sozialen Voraussetzungen können hier auf der gleichen Ebene kommunizieren, wodurch auch die Integration von Flüchtlingskindern u.a. unterstützt werden kann.“
Mit dieser erfreulichen Feststellung schließt Simeon Sacher seinen Erfahrungsbericht.

Die Instrumentenspende der Johanniter und dem Regionalverband Mittelrhein der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.  im Jahre 2012 mittels ihrer sozialen Initiative Kindern „Helfen mit Herz“ war somit ein voller Erfolg.
Die gespendeten Trommel und die anderen Rhythmusinstrumente waren und werden auch in Zukunft an der Schule in Mogendorf
im Einsatz sein und sich positiv auswirken.


„Musizieren in der Gemeinschaft stärkt das Selbstwertgefühl der Kinder und fördert die Integration in die Gemeinschaft. Dies sind besonders lohnende Ziele, die wir Johanniter insbesondere mit unserem Engagement Kindern „Helfen mit Herz“  erreichen wollen.“ stellt Johanniter Klaus Severin, Leiter der Initiative Kindern „Helfen mit Herz“, fest.  

Erfahrungsbericht vom 21.11.2016 der evangelischen Grundschule Mogendorf lesen:
GS-Mogendorf vom 21.11.16-Seiten 1 und 2-Musik-Erfahrungsbericht und Dankschreiben

„Goethe-Realschule plus“ in Koblenz

Die Rhein-Zeitung Koblenz vom 22. April 2016 berichtet

über eine Spende von über 1.500,00 Euro durch „Helfen mit Herz“, einer Initiative der Johanniter, Regionalverband Mittelrhein der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.. Die Schülerinnen und Schüler der Koblenzer Goethe-Realschule plus freuen sich besonders darüber. Für das Geld konnte Lehrer Gunnar Ritter, Leiter der Trash-Dramming AG, eine große Anzahl von Percussions-Instrumenten anschaffen. Bisher wurde nur auf selbst hergerichteten Regentonnen getrommelt.
„Die Schüler sind mit vollen Herzen bei der Trash-Dramming AG und bei vielen internationalen Festen dabei“, so auch Schulleiter Ralf Marenbach und er freut sich über das Engagement der Initiative „Helfen mit Herz“ an der Realschule plus.
  

Pressebericht über Initiative „Helfen mit Herz“ der Rhein-Zeitung vom 22. April 2016 lesen:
Rhein-Zeitung v. 22.04.2016 Goethe-Realschule plus Koblenz Musik.compressed

Bericht über Initiative „Helfen mit Herz“ auf der Webseite der
Goethe-Realschule plus Koblenz unter:
Aktuelles – Spende von der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.   lesen:
http://www.rsgoethe.bildung.koblenz.de/